Lade Veranstaltungen

Womöglich existiert die Schweiz ja doch

16 Juni 2022

Ein Abend mit motivierenden Menschen und gleissenden Geschichten

Das Buch «Projekt Schweiz» porträtiert 44 Persönlichkeiten aus der Schweiz, gesehen von 44 verschiedenen Autorinnen und Autoren. Der reich illustrierte Band aus dem Unionsverlag versammelt Personen, die etwas zu einer liberalen, weltoffenen, auch sozial besorgten Schweiz beigetragen haben. Die Schreibenden sind mit jeweils ganz eigenem Blick und ganz eigener Sprache an ihre Porträts herangetreten.

Jetzt werden sie live zu Wort kommen. Über fünfzehn Autorinnen und Autoren illustrieren, was sie an den von ihnen Porträtierten fasziniert hat. Sichtbar wird eine Fülle von Bezügen der Schweiz in der Welt und eine Welt in der Schweiz. Erfahrbar wird eine Fülle von Annäherungen, vom persönlichen Bekenntnis bis zum historischen Essay.

Mit Caroline Arni, Jean-Martin Büttner, Sylviane Dupuis, Bettina Eichin, Köbi Gantenbein, Markus Hediger, Elisabeth Joris, Friederike Kretzen, Jo Lang, Lucien Leitess, Madeleine Marti, Simona Martinoli, Pirmin Meier, Rolf Niederhauser, Michael Pfister, Isolde Schaad und Jakob Tanner. Durch den Abend führt Herausgeber Stefan Howald.

Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr und dauert bis um 20.30 Uhr. Danach wird ein kleiner Apéro serviert. Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten.

Sprachliches und vielleicht auch anderes Feuerwerk ist garantiert.

Share This Event

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Details

Datum:
Juni 16
Zeit:
19:00 - 22:00
Eintritt:
Gratis
Website:
https://www.sozialarchiv.ch/

Veranstaltungsort

Theater Stadelhofen, Stadelhofer-strasse 12